Bereiche

Achtsamkeit für Helfende Berufe

Für Fachkräfte in helfenden Berufen kann Achtsamkeit zu einer wertvollen Ressource werden: einerseits als berufliche Kompetenz in der Beziehungsgestaltung und Kommunikation, andererseits als Möglichkeit zur Selbstfürsorge, Stressbewältigung und Burn-out Prävention.

 

Das zweitätige Fachseminar an der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz gibt einen fundierten Überblick über Forschung und Praxis:

  • Wie und warum wirkt Achtsamkeit auf Körper, Psyche und Gehirn?
  • Wie können wir achtsame Präsenz, Akzeptanz und Mitgefühl für uns und andere entwickeln und so die Beziehung und Kommunikation zu unseren Klient*innen verbessern?
  • Wie geht Achtsamkeitsmeditation? Welche Übungen sind für Helfer*innen hilfreich und können Burn-out vorbeugen?

Die Hälfte der Seminarzeit werden wir Achtsamkeitsübungen ausprobieren, uns darüber austauschen und Möglichkeiten für einen achtsamen (Arbeits)Tag eruieren.


Achtsamkeit in der Familie

Elternkurse

Wohl keine andere Beziehung und Aufgabe im Leben ist so erfüllend und so fordernd gleichzeitig wie das Elternsein. Achtsamkeit ermöglicht uns einen bewussteren und selbstfürsorgenden Umgang mit den stressvollen Herausforderungen des Familienalltags.


Achtsamkeit in Organisationen

Immer mehr Organisationen entdecken die Potentiale von Achtsamkeit für ihre Mitarbeitenden und Führungskräfte. Modus Acht unterstützt des Betrieblichen Gesundheitsmanagement z.B. durch:

  • Stündige Infoveranstaltungen
  • Halbtätige Achtsamkeitsimpulse
  • Wöchentliche Kurse z.B. Achtsamkeit über Mittag

Die Mitarbeitenden werden dabei unterstützt, Achtsamkeitsrituale in ihren Alltag zu integrieren, um sich zu sammeln und zu regenerieren. Thematisiert werden auch der Umgang mit ständiger Erreichbarkeit und Mailflut oder achtsame Meetings und Entscheidungsfindung.

Illustration: Leonhard Rothmoser

Aus der NZZ vom 18.08.2017 über Achtsamkeit in der Wirtschaft in 6 Teilen